Hofburg – komplett überarbeiten

Lage/Anschrift: 35418 Buseck-Alten-Buseck, Rinnerborn 70
Ersterwähnung: wohl 1393 1HStAM Bestand Urk. 14 Nr. 3239
Zustand: Neubau von ca. 1820
Belege

Die Bezeichnung Alten-Buseck lässt es schon anklingen – hier handelt es sich um die ältere der beiden Ortschaften mit dem Namen Buseck. Beiden Ortschaften gemeinsam, ist eine größere Anzahl von sogenannten Burgen.
Eine davon ist die Hofburg. Ihre Ersterwähnung war vermutlich 1393 2HStAM Bestand Urk. 14 Nr. 3239 in einem Lehnsrevers Gerhard v. Busecks indem er versichert, dass seine Burg zu Alten-Buseck dem Landgrafen von Hessen offen stehen soll.

Hofburg

Hofburg
(c) Heimatkundlicher Arbeitskreis Buseck e. V.


Literatur:
Johannes Bickel: Das Dorf Alten-Buseck, 2. Aufl. Gießen 1971
Albert Hardt: Urkundenbuch der Klöster Altenberg (Lahn-Dill-Kreis), Dorlar (Lahn-Dill-Kreis), Retters (Main-Taunus-Kreis), Niederbreitbach-Wolfenacker 2000
Wilhelm Lindenstruth, Der Streit um das Busecker Tal. Ein Beitrag zur Geschichte der Landeshoheit in Hessen, MOHG NF 19/1911
Wolfgang Müller: Die althessischen Aemter im Kreise Giessen: Geschichte ihrer territorialen Entwicklung, Marburg 1940


  • 1
    HStAM Bestand Urk. 14 Nr. 3239
  • 2
    HStAM Bestand Urk. 14 Nr. 3239
Nach oben scrollen