Krebsmühle (in Bearbeitung)

weitere Namen: unbekannt
Lage/Anschrift: Fünfhausen 61, 35418 Buseck- Beuern
Zustand: stillgelegt 1957
Ersterwähnung:  um 1580
Infos: Wassermühle am Krebsbach

Das genaue Alter der Krebsmühle lässt sich nicht feststellen. Zur frühen Geschichte liegen nur sporadische Überlieferungen vor.
Um 1580 ist die Mühle im Besitz der Gemeinde Beuern. Sie ist verpachtet und es ist ein Pachtzins in Höhe von jährlich 3 Gulden zu entrichten. Der aktuelle Müller wird in der Quelle nicht genannt.1HStAD G 26 A Nr. 485/4
Aus dem Jahr 1630 liegt uns eine Auflistung der damals elf Mühlen im Busecker Tal vor. Neben dem Adel, der Universität und dem Kloster Arnsburg gibt es nur zwei Erwähnungen von Privatpersonen die eine Mühle innehatten 2Der Begriff in der Quelle lautet „inständig: Heibhen Neben und Johannes Reinhardt. 3HStAD E 12 Nr. 25/1 – Dorfbuch 1630 Beide werden in anderen Quellen mit Beuern verortet. Sie müssten Müller auf der Krebsmühle und der Dorfmühle gewesen sein. Die Dorfmühle war zu diesem Zeitpunkt im Besitz von Georg Philipp v. Buseck, der im Dorfbuch jedoch nicht genannt wird. 4HStAD B 14 Nr. 328, alte Signatur A 3 Nr. 30/3: Georg Philipp v. Buseck hat die Dorfmühle 1625 von Caspar Magnus Schenk zu Schweinsberg erworben.

Krebsmühle ca. 1948

Krebsmühle ca. 1948
(c) Heimatkundlicher Arbeitskreis Buseck e. V.

Hieronymus Neeb und seine Frau Anna Agnes übernehmen 1706 in ihrem Ehevertrag die Krebsmühle von Hieronymus Vater Joh. Ebert Neeb.  Sie zahlen für die Übernahme der Mühle 800 Gulden nebst einem Auszug 5Damit verpflichten sie sich die Eltern von Hieronymus lebenslang zu versorgen.. 6HStAD G 26 A Nr. 479/4

Eigentümer

um 1580Die Gemeinde Beuern 7HStAD G 26 A Nr. 485/4

Müller

– 1681 –Johann Ebert Neeb 8Fb Beu Nr. 0756
1706-1727    Hieronoymus Neeb 9Fb Beu Nr. 0759
1727 – Hieronoymus Neeb Witwe Anna Agnes 10Fb Beu Nr. 0759

Quellen:
HStAD = Hessisches Staatsarchiv Darmstadt

Literatur:
Johann Gottfried Biedermann: Geschlechtsregister der Reichsfrey unmittelbaren Ritterschaft Landes zu Franken Löblichen Orts Rhön und Werra : welches aus denen bewährtesten Urkunden … in gegenwärtige Ordnung verfasset u. zugetragen worden, 1749
Hanno Müller, Philipp Lindenstruth: Familienbuch Beuern. Buseck-Beuern, Kreis Gießen; Fernwald 1998


  • 1
    HStAD G 26 A Nr. 485/4
  • 2
    Der Begriff in der Quelle lautet „inständig
  • 3
    HStAD E 12 Nr. 25/1 – Dorfbuch 1630
  • 4
    HStAD B 14 Nr. 328, alte Signatur A 3 Nr. 30/3: Georg Philipp v. Buseck hat die Dorfmühle 1625 von Caspar Magnus Schenk zu Schweinsberg erworben.
  • 5
    Damit verpflichten sie sich die Eltern von Hieronymus lebenslang zu versorgen.
  • 6
    HStAD G 26 A Nr. 479/4
  • 7
    HStAD G 26 A Nr. 485/4
  • 8
    Fb Beu Nr. 0756
  • 9
    Fb Beu Nr. 0759
  • 10
    Fb Beu Nr. 0759
Nach oben scrollen