Heinrich v. Buseck
(PN 1002)

Familienübersicht auf Tafel 1a

Vater: Ulrich v. BuseckMutter: Gerdrut v. Kalsmunt
Geboren: Getauft:
erwähnt: von 1400 bis
Verstorben: Bestattet:
Eheschließung:
Ehepartner:
Kinder:
Name

Geboren

Verstorben / erwähnt
keine bekannt

Zur Person:

Belege:

1400, Dezember 10
Rudolf von Montford gibt seine Zustimmung, zusammen mit Heinrich, Gilbrecht und Kathrine von Buseck Zinsen und Güter zu Rossdorf und Hörstein veräussern.
Ich Rüdolff von Monffort ritter bekennen und tun kunt offinlichen mit dissem brieffe allen den, die yn sehen odir horen lesen: umb soliche zinse und gude, als ich und her Heinrich von Buchsecke ritter, Gilbrecht sin bruder und Kathrine ire swester ligende han in dem gerichte und termenye zu Rostorff und zü Hurste, des bekennen ich vur mich und myne erben, daz myn gudir wille, wissen unde virhengnissz ist, daz die vorgenannten her Heinrich und Gilbrecht von Buchsecke und Katherine geswisterde daz halbe teil der vorgenanten zinse und gude virsetzen odir virkeuffen odir sust viruszern mogen, und waz sie also damyde tunde werden, daz ich odir myne erben odir nymands von unsern wegen sie, oder wer dan die zinse und gude inne hat, nommer sollen noch enwollen gehindern, angesprechen noch virbot odir hinderunge daran tun odir bestellen getan werden, in keyne wiis. Auch bekennen ich Rudolff  vorgenanter, daz die obgenanten zinse und gude rechtlich eigen und kein lehin sin. Des zu orkunde so han ich Rudolff von Monffort ritter vorgenannt myn eygen ingesigel vür mich und myne erben er geczugnisse an diesen brieff gehangen. Datum anno domini millesimo quadringentesimo, feria sexta post conceptionem beate Marie virginis gloriosissime.
Orig.-perg. Bruchstück eines grünen siegels, der gut erhaltene schild zeigt einen in zwei reihen sechsmal geschachten rechtbalken. Hanauer Urkunden, Antoniter
Druck: Reimer II, 4 Nr. 866


1401 Januar 1
Die Geschwister Knappe Heinrich, Gilbert und Katharina von Buseck verkaufen unter Zustimmung ihrer Vetter Rudolf von Sachsenhausen und Rudolf von Montfort, beide Ritter, eine in der Gemarkung Rossdorf belegene Hufe Ackerlands und Wiesen nebst benanten anderen Parzellen im Dorfe Rossdorf dem Kaplan Johann Pfund namens des Antoniter-Stifts zu Rossdorf.
Meister Conrad vom Antoniter-Stift zu Gruenberg, Meister Hugo vom Antoniter-Stift zu Rossdorf, Hernmann von Lich, Vikar an St. Bartholomeus zu Frankfurt und andere
nicht beglaubigte Kopie 18. Jh. auf Papier
HHStAW Bestand 35 Nr. U 64


Quellen:
HHStAW = Hessisches Hauptstaatsarchiv Wiesbaden

Literatur:
Heinrich Reimer: Hessisches Urkundenbuch. Abt. 2 Urkundenbuch zur Geschichte der Herren von Hanau und der ehemaligen Provinz Hanau Bd. 4, 1897


Nach oben scrollen