Johann Winter v. Nordeck zur Rabenau
(PN 10410)

Familienübersicht auf Tafel 1 a

Vater: Georg Ludwig v. Nordeck zur RabenauMutter: Dorothea v. Hatzfeld
Geboren: ca. 1569 in Londorf 1nach Heinrich Henkel, Manuskript zur Familiengeschichte der Familie v. Nordeck zur Rabenau, Nr. 207Getauft:
erwähnt:
Verstorben: 24. Oktober 1642 2nach Heinrich Henkel, Manuskript zur Familiengeschichte der Familie v. Nordeck zur Rabenau, Nr. 207Bestattet:
Eheschließung: I. oo
Ehepartner: Anna v. Buseck

Eheschließung: II. oo
Ehepartner: Agnes v. Heidersdorff 3nach Heinrich Henkel, Manuskript zur Familiengeschichte der Familie v. Nordeck zur Rabenau, Nr. 207

Zur Person:

Zur Zeit der Besitznahme der Stadt Marburg durch die kaiserlichen Commissarien, welchen zwei Kompanien liquistischer Truppen zur Hilfe gegeben wurden, befanden sich im Dienste des Landgrafen Moritz zwei Kompenien hessen-casselischer Soldaten unte den Befehlen des Werner Winter und des Raphael zur Rabenau auf dem Schlosse zu Marburg, welche beide Commandanten am 14./26. März 1624 dem Executions-Commando überlassen mußten, worüber das Nähere in der Zeitschrift des Vereins für Hessische Geschichte IV 3. Seite 193 ff zu lesen ist.
Johann Winter von Nordeck zur Rabenau wurde auf Befehl des Landgrafen Moritz von Hessen-Kassel vorübergehend gefangen gesetzt. Durch die Streitigkeiten um die Marburger Erbschaft, die dem Landgrafen Ludwig V. von Hessen.Darmstadt zugesprochen wurde, kam die nordeck-rabenauische Gerichtsherrschaft oft in Gefahr.
Johann Winter wurde im Jahre 1616 vom Grafen von Nassau-Saarbrücken „ex nova gratia“ mit der Vogtei Windhausen im Vogelsberg belehnt, die seine Erben vom Hause Mittelburg bis zum Erlöschen dieses Haues (1808) innehatten. 8Zitat nach MS Henkel Nr. 115

Belege:

1613-1634
Johann Philipp von Buseck gen. Münch ./. Johann Winter von Nordeck zur Rabenau: Vogtei Windhausen
HStAD E 12 Nr. 238/1 Regest nach arcinsys.hessen.de

1617
Landgräfliches Reskript zum Lehenstreit des Johann Winter von Nordeck zur Rabenau mit dem Erben Melchior von Lehrbach des Kraft Münch von Buseck
HStAD E 12 Nr. 15/5   Regest nach arcinsys.hessen.de

1620-1634
Johann Philipp von Buseck gen.Münch ./. Johann Winter von Nordeck zur Rabenau: Vogtei zu Windhausen bei Eisenbach und zugehörige Eigenleute sowie Güter
HStAD E 12 Nr. 15/7   Regest nach arcinsys.hessen.de

1623
Ermittlungen gegen Johann Winter von Nordeck zur Rabenau wegen der Tötung seines Vaters 9verschrieben für Vetter? Hermann von Nordeck zur Rabenau
HStAM Best. 17 d Nr. von Nordeck zur Rabenau 24   Regest nach arcinsys.hessen.de

1633
von Nordeck Johann Winter Rabenau ./. Johann Philipp von Buseck, genannt Münch, Buseck (App): Succession in die Vogtei zu Windhausen bei Eisenbach im Amte Ulrichstein nebst zubehörigen Gütern nach dem Tode des Johann von Windhausen durch dessen Tochter, Ehefrau des Kraft von Buseck, Mutter des Klägers
HStAD Best. RKG vernichteter Bestand  Regest nach arcinsys.hessen.de

1634
Johann Winter von Nordeck zu Rabenau gegen Johann Philipp von Buseck gen. Mönch: appellationis: Streit um die von Johann von Windhausen herrührenden nassauischen Lehengüter
HStAM Best. 255 Nr. Nachtrag IV Nr. 75   Regest nach arcinsys.hessen.de


Quellen:

Literatur:
Heinrich Henkel, Manuskript zur Familiengeschichte der Familie v. Nordeck zur Rabenau, unpubl.


  • 1
    nach Heinrich Henkel, Manuskript zur Familiengeschichte der Familie v. Nordeck zur Rabenau, Nr. 207
  • 2
    nach Heinrich Henkel, Manuskript zur Familiengeschichte der Familie v. Nordeck zur Rabenau, Nr. 207
  • 3
    nach Heinrich Henkel, Manuskript zur Familiengeschichte der Familie v. Nordeck zur Rabenau, Nr. 207
  • 4
    MS Henkel Nr. 149
  • 5
    MS Henkel Nr. 151
  • 6
    MS Henkel Nr. 152
  • 7
    MS Henkel Nr. 152
  • 8
    Zitat nach MS Henkel Nr. 115
  • 9
    verschrieben für Vetter?
Nach oben scrollen