Johann Philipp v. Buseck
(PN 1050)

Familienübersicht auf Tafel 1 b und 4 c

Vater: Ulrich Eberhard v. BuseckMutter: Anna Catharina v. Buseck gen. Münch
Geboren:Getauft: 1. August 1645 in Gießen
erwähnt:
Verstorben: Bestattet: 28. September 1669 in Alten-Buseck
Eheschließung:
Ehepartner:

Zur Person:

Belege:

1663-66
Nachlaß der Barbara Katharina v. Buseck geb. Stümmel v. Lindheim. Sie hinterlässt ihrem Gatten Ulrich Eberhard v. Buseck 2.000 Gulden. Ihrem Stiefsohn Joh. Philipp v. Buseck vermacht sie 50 Gulden.
HStAD E 12 Nr. 15/11

1665 Mai 24, Großen-Buseck
Wilhelm Christoph v. Buseck, Mitvierer und Ganerbe des Buseckertals, und Johann Philipp Mönch v. Buseck d.J., Rittmeister, bekunden: Sie können auf dem dafür angesetzten Tag zur Aufnahme in die Ganerbschaft Buseckertal eidlich bezeugen, dass Johann Philipp v. Buseck, Sohn des verst. Ulrich Eberhard, von seiner Mutter Anna Katharina v. Buseck geb. Mönch v. Buseck her edel, zum Helm und Schild geboren ist. Die Beschwörung der Burgfriedensbriefe soll bis zur Erlangung der Volljährigkeit aufgeschoben werden.
HStAD F 28 Nr. 131 Bl. 11 – 11v

1665 Mai 24, Großen-Buseck
Kaspar Friedrich v. Dernbach, Rittmeister, und Ulman Böcklin v. Böcklinsau bekunden: Sie können auf dem dafür angesetzten Tag zur Aufnahme in die Ganerbschaft Buseckertal eidlich bezeugen, dass Johann Philipp v. Buseck, Sohn des verst. Ulrich Eberhard, von seinem Vater her edel, zum Schild und Helm geboren ist. Die Beschwörung der Burgfriedensbriefe soll bis zur Erlangung der Volljährigkeit aufgeschoben werden.
HStAD F 28 Nr. 131 Bl. 10 – 10v

1665, Mai 24
Heut dato den 24t. May Ao 1665 hat Jr. Johann Philipps von Buseck sich zu diessem wie auch anderen Burgfrieden aydlich mit aufgerichten Fingern in urkund seiner hierunden befindlichen subscription erkandt. Johann Philips von Buseck
HStAD in B 14 Nr. 65


Quellen:

Literatur:


Nach oben scrollen