Elisabeth Riedesel v. Bellersheim
(PN 10506)

Einordnung s. Tafel 4 b

Vater: Craft Riedesel von Bellersheim 1laut Eheberedung im Thüringischen Staatsarchiv Meiningen; 4-10-106 GHA Sektion VI Nr. 280Mutter: Anna von Herstein 2laut Eheberedung im Thüringischen Staatsarchiv Meiningen; 4-10-106 GHA Sektion VI Nr. 280
Geboren: Getauft:
erwähnt:
Verstorben: Bestattet:
I. Eheberedung: 10. August 1580 3Eheberedung im Thüringischen Staatsarchiv Meiningen; 4-10-106 GHA Sektion VI Nr. 280
I. Ehepartner: Heinrich v. Buseck gen. Münch

II. Eheschließung: vor 1613
II. Ehepartner: Gottfried Kessel von Brück
Kinder:
Name

Geboren

Verstorben / erwähnt

Zur Person:

Belege:

1581 Januar 24, Zabern
Heinrich v. Buseck gen. Münch quittiert, zugleich für seine Frau Elisabeth Münch von Buseck, geb. Riedesel von Bellersheim, seinem Vetter Wilhelm Reuss von Folkendingen, nachdem er ihm [15]79 August 9 zu Folkendingen in dessen Wohnung (behausonge) seinen Zehntanteil zu Waldbillig (WalpiIIich) sowie seine Gülten und Renten zu Gilsdorf und lngendorf verkaufte, die ihm nach der Teilung zwischen seinem gestorbenen Vater Konrad Münch von Buseck und dem gestorbenen Johann Reuss von Folkendingen zugefallen waren, den Empfang folgender Beträge, die Wilhelm ihm durch seinen Vetter Valerian Manner nach Zabern (Elsaßaberen) überbringen ließ: 451/2 doppelte Dukaten zu je 4 fI., den fI. zu je 15 Batzen gerechnet; 5 Sonnenkronen zu je 27 Batzen; 7 Pistolenkronen (pistolette cronen) zu je 25 Batzen. Die Zahlung erfolgt als Abschlag auf 200 Tlr., die Wilhelm ihm vertragsgemäß für kommenden St. Matthiastag, den 25. Februar, zugesagt hat. – Untersmriften des Ausstellers und seiner Frau. – Siegler: der Aussteller. – Elsaßobern. 
aus Kloft Nr. 1822 

1613 Juli 13
Elisabeth Riedesel von Bellersheim, Frau des Gottfried Kessel von Brück, vergleicht sich mit Gerhard von Tomberg gen. Worms, Kanoniker zu Aachen, wegen der von ihrem gestorbenen Gemahl Heinrich Münch von Buseck (Munch von Boßek) herrührenden Einkünfte von Gütern der von Tomberg gen. Worms zu Marmagen. Gerhard verspricht, sie am kommenden Tag Purificacionis [Mariae] (Februar 2) auf seinem Haus Nerinck zu Marmagen mit 260 Tlrn. Marmagener Münze abzufinden, und bis dahin für die an den Abt von Steinfeld fälligen Leistungen aufzukommen. -Mittler: Reinhard Beissel von Gymnich. – Siegler: Gottfried Kessel von Brück, die Partner, der Mittler.
Vereinigte Adelsarchive im Rheinland e.V.: Schönstein Urkunden / Fürstliches Hatzfeldt-Wildenburg’sches Archiv auf Schloss Schönstein (Sieg), Nr. 2206


Quellen:
Vereinigte Adelsarchive im Rheinland e.V.: Schönstein Urkunden / Fürstliches Hatzfeldt-Wildenburg’sches Archiv auf Schloss Schönstein (Sieg)

Literatur:
Jost Kloft: Inventar des Urkundenarchivs der Fürsten von Hatzfeldt-Wildenburg zu Schönsteig/Sieg Band 4, Köln 1984


  • 1
    laut Eheberedung im Thüringischen Staatsarchiv Meiningen; 4-10-106 GHA Sektion VI Nr. 280
  • 2
    laut Eheberedung im Thüringischen Staatsarchiv Meiningen; 4-10-106 GHA Sektion VI Nr. 280
  • 3
    Eheberedung im Thüringischen Staatsarchiv Meiningen; 4-10-106 GHA Sektion VI Nr. 280
Nach oben scrollen