Ludwig Georg Friedrich v. Buseck
(PN 1069)

Familienübersicht auf Tafel 1 ba

Vater: Philipp Ludwig v. BuseckMutter: Lenora Elisabeth v. Nordeck zur Rabenau
Geboren: 3. Mai 1709 1Kirchenbuch Alten-BuseckGetauft: 7. März 1709 2Paten: Volpert Ludwig v. Buseck; Georg Heinrich v. Doren(?); Joh. Friedrich v. Buseck; Georg Ludwig Heinrich v. Faber; Sybilla Margaretha v. Rodenhausen geb. v. Buseck; Anna Maria v. Nordeck zur Rabenau; Lowißa Philipina v. Nordeck zur Rabenau
erwähnt:
Verstorben: Bestattet: 26. März 1754 3Kirchenbuch Alten-Buseck [Anm: oder vor 1751, s. unten]
Eheschließung: 13. November 1733 4HStAD E 12 Nr. 16/3; Tag der Unterzeichnung des Ehevertrages
Ehepartner: Charlotta Friederica Louisa v. Nordeck zur Rabenau
Kinder:
Name

Geboren

Verstorben / erwähnt
Philipp Ludwig Georg Friedrich v. Buseck
Adolf Wilhelm Jacob v. Buseck
Sohn
Ludwig Franz Wilhelm v. Buseck
Friedrich Ludwig Christian v. Buseck
Friedrich Wilhelm Carl v. Buseck
Sophia Johanetta Elisabeth v. Buseck
Carolina Louisa Friederica v. Buseck
Philippina Louisa Friederica Ernestina v. Buseck

Zur Person:

Hessen-Darmstädtischer Kammerherr;
Im Ehevertrag von 1733 zwischen Ludwig Georg Friedrich v. Buseck und Charlotta Friederica Louisa v. Nordeck zur Rabenau wird das Gut zu Cleeberg angesprochen. Der Vater des Bräutigams, Philipp Ludwig v. Buseck, verspricht das junge Paar in seinen Haushalt in Alten-Buseck, wahrscheinlich in der Hofburg, aufzunehmen. Sollten sich Alt und Jung allerdings nicht vertragen, so will der Bräutigams Vater den jungen Leuten das Cleeberger Gut übergeben und selbst mit seiner Frau in Alten-Buseck bleiben.
Es scheint mit den beiden Paaren unter einem Dach nicht funktioniert zu haben. Bereits ein Jahr später quittieren die Brautleute den Empfang des Brautgeldes mit der Ortsangabe Cleeberg. Wobei es wohl keine Strafe war in Cleeberg zu wohnen. Im Jahre 1716 wohnte sein Vater dort, dessen Großvater bereits Lehen zu Cleeberg hatte. Oder vielleicht doch? Ludwig Friedrich Georg v. Buseck lag über Jahre hinweg mit Cleeberg und dessen Bewohner im Streit. An wem das wohl lag? 

Belege:

1738-1739
Streit der Gemeinde Cleeberg mit Junker Ludwig Georg Friedrich v. Buseck wegen Ausübung des Pferchrechts in der Gemeinde Cleeberg.
HHStAW Bestand 354 Nr. 1343; Regest nach arcinsys.hessen.de

1747
Vermächtnis eines in der Gemarkung Cleeberg gelegenen Kleeackers durch Ludwig v. Buseck und dessen Gattin Charlotte v. Buseck an die Kirche zu Cleeberg zum Besten der Haltung eines eigenen Pfarrers
HHStAW Bestand 354 Nr. 1025; Regest nach arcinsys.hessen.de

1747
Schreiben des nassauischen Lehnhofs zu Weilburg betr. Protest gegen den von Ludwig v. Buseck zu Altenbuseck beabsichtigten Verkauf des von benannten Gliedern dieser Familie noch bis 1730 von dem Hause Nassau zu Lehen genommenen Hofes zu Cleeberg.
HStAM Bestand 4 f Staaten N Nr. Nassau-Weilburg 193; Regest nach arcinsys.hessen.de

1747 Juni 12
Ludwig Georg Friedrich v. Buseck verkauft zusammen mit seiner Frau an Landgraf Ludwig von Hessen sein freiadliges Burggut zu Cleeberg für 12.500 Gulden.
HHStAW Bestand 354 Nr. U 70; Regest nach arcinsys.hessen.de

(1747-) 1792-1795
Von Nassau-Weilburger Seite verlangte Auszahlung eines Drittels des Kaufschillings des vom Hause Hessen-Darmstadt 1747 vom Herrn von Buseck gekauften Burggutes Cleeberg
HHStAW Bestand 354 Nr. 652; Regest nach arcinsys.hessen.de

posthum
1751 April 29, Großen-Buseck 5Das Datum passt nicht zum obigen Sterbedatum!
Philipp Heinrich v. Bellersheim, Oberforstmeister, und Friedrich Wilhelm v. Schwalbach, fürstlich hessen-darmstädtischer Lieutenant, bekunden: Auf Bitten der Gebr. Philipp Ludwig Georg Friedrich und Adolf Wilhelm Jakob v. Buseck, Söhne des verst. Ludwig Georg Friedrich v. Buseck und der Charlotta Friedrica Louisa v. Nordeck zur Rabenau, haben sie im Rahmen eines zur Aufnahme in die Ganerbschaft Buseckertal angesetzten Tages eidlich bezeugt, dass diese durch ihre beiden Ahnen mütterlicherseits zum Helm und Schild geboren sind. Da sie aber noch minderjährig sind, soll die Aufnahme in die Ganerbschaft bis zur Erlangung der Volljährigkeit ausgesetzt werden.
Siegler: Aussteller 
HStAD Bestand F 28 Nr. 57 Bl. 57 – 58: Abschrift, beglaubigt 1791, Papier


Quellen:

Literatur:


  • 1
    Kirchenbuch Alten-Buseck
  • 2
    Paten: Volpert Ludwig v. Buseck; Georg Heinrich v. Doren(?); Joh. Friedrich v. Buseck; Georg Ludwig Heinrich v. Faber; Sybilla Margaretha v. Rodenhausen geb. v. Buseck; Anna Maria v. Nordeck zur Rabenau; Lowißa Philipina v. Nordeck zur Rabenau
  • 3
    Kirchenbuch Alten-Buseck
  • 4
    HStAD E 12 Nr. 16/3; Tag der Unterzeichnung des Ehevertrages
  • 5
    Das Datum passt nicht zum obigen Sterbedatum!
Nach oben scrollen