Maria v. Lehrbach
(PN 13401)

Familienübersicht auf Tafel 1a und 1 c

Vater: Dietrich v. LehrbachMutter: N. Riedesel v. Eisenbach 1HStAD F 28 Nr. 81
Juliana Riedesel zu Josbach 2Xaver, S. 112
Geboren: Getauft:
erwähnt:
Verstorben: Bestattet:
Eheschließung:
Ehepartner: Wilhelm Reinhard v. Buseck

Zur Person:

Belege:

1601, Mai 29
Verkaufen die Eheleute (Wilhelm) Reinhard v. Buseck und Maria geb. v. Lehrbach, den Eheleuten Johann Rudolf v. Buseck und Margaretha geb. Schutzbar, die Hälfte des Hauses, Hofes und adelichen Ansitzes zu Dorlar.
Reg.: Nedopil Bd. 1 Nr. 1004

1611 Mai 16
Johann Viktor v. Nordeck zur Rabenau und Reinhard Schenk zu Schweinsberg bekunden: Sie können im Rahmen des zur Aufnahme in die Ganerbschaft Buseckertal angesetzten Tages eidlich bezeugen, dass die Gebrüder Georg Philipp und Helwig v. Buseck, ihre Schwäger adeligen Stammes sind. Beide sind dies seitens ihrer Mutter Maria geb. v. Lehrbach.
HStAD F 28 Nr. 125 Bl. 4

1613-1616
Dietrich v. Brinck, Gräflich-Schaumburgischer Rat und Droste zu Stadthagen, anstatt seiner mit der verst. Anna Christine v. Lehrbach erzeugten Tochter, Hektor v. Dehelen anstatt seiner Ehefrau Anna Elisabeth v. Lehrbach, sodann Anna Elisabeth und Anna Maria v. Lehrbach sowie Maria geb. v. Lehrbach, Witwe des Wilhelm Reinhard v. Buseck, als Töchtern und Erben von Ruprecht und Dietrich v. Lehrbach, ./. die Gebr. Reinhard Heinrich und Melchior v. Lehrbach: Anspruch auf die Hälfte der drei Bauzehnten zu Lehrbach, zu Nieder-Gleen auf der Hardt und auf der Schmitten als Allodialgut
HStAD Bestand E 12 Nr. 201/9

1615, September 01
Vergleich zwischen benannten Personen v. Lehrbach und Melchior v. Lehrbach hinterlassenen Söhnen, etliche in und um Lehrbach gelegene Waldungen, Höfe, auch Lehnsbesserung und Aussteuerung der Lehrbachischen Töchter [darunter Maria v. Buseck geb. v. Lehrbach aufgezählt, für sie unterzeichnet ihr ältester Sohn Georg Philipp v. Buseck]
HStAD A 3 Nr. 213/3


Quellen:
HStAD = Hessischs Staatsarchiv Darmstadt

Literatur:
Gerhard Xaver: Die Herren von Lehrbach. Zur Geschichte einer erloschenen Adelsfamilie aus Hessen, in: Zeitschrift des Vereins für hessische Geschichte und Landeskunde (ZHG) Band 117/118 (2012/13), S. 103–114


  • 1
    HStAD F 28 Nr. 81
  • 2
    Xaver, S. 112
  • 3
    HStAD A 3 Nr. 213/3
  • 4
    HStAD A 3 Nr. 213/3
  • 5
    HStAD A 3 Nr. 213/3
  • 6
    HStAD A 3 Nr. 213/3
  • 7
    HStAD A 3 Nr. 213/3
Nach oben scrollen