Magdalena Charlotta Antonie Louise v. Trillitz
(PN 14201)

Familienübersicht auf Tafel 1 ba und 1 d

Vater: Leopold Wilhelm v. Trillitz 1KB Reichelsheim, Geburtseintrag des KindesMutter: Philippina Johannetta Sophia v. Bose 2KB Reichelsheim, Geburtseintrag des Kindes
Geboren: 27. Oktober 1742 in Reichelsheim 3KB Reichelsheim; HStAD E 12 Nr. 17/4Getauft: Oktober 1742 in Reichelsheim 4KB Reichelsheim; HStAD E 12 Nr. 17/4
Verstorben: 17. Dezember 1794 in Großen-Buseck 5KB Großen-Buseck Bestattet: 18. Dezember 1794 in Großen-Buseck 6KB Großen-Buseck
Eheschließung: 11. Juni 1771 in Reichelsheim 7KB Reichelsheim; HStAD E 12 Nr. 17/4
Ehepartner: Philipp Ludwig Georg Friedrich v. Buseck
Kinder:
Name

Geboren

Verstorben / erwähnt
Carolina Philippina Louisa v. Buseck24. März 1772 in Reichelsheim 8KB Reichelsheim, getauft am 25. März 177228. März 1772 9KB Reichelsheim, # am 30. März 1772; verstarb im Alter von 5 Tagen
Friedrich August v. Buseck15. Juli 1773 Reichelsheim 10KB Reichelsheim1847
Carl Philipp Wilhelm v. Buseck7. Mai 1776 Reichelsheim 11KB Reichelsheim1852
Georg Friedrich Gottfried Carl v. Buseck2. Oktober 1778 Stammheim1794

Zur Person:

Magdalena Charlotta Antonie Louise v. Trillitz ist das älteste Kind ihrer Eltern. Aus erster Ehe des Vaters hat sie eine Halbschwester Ernestine v. Trillitz.
Sie wuchs in Reichelsheim auf und verheiratete sich 1771 in Reichelsheim mit Philipp Ludwig Georg Friedrich v. Buseck.
Zusammen mit der Mutter und ihrer Halbschwester verkauft das Ehepaar v. Buseck 1778 ihren Besitz in Reichelsheim. In Stammheim kaufen sie sich ein Gut und leben dort scheinbar eine gewisse Weile zusammen. Wenige Jahre später verstirbt Magdalena Charlottas Ehemann. Die Witwe muss um die Anerkennung der drei Söhne in die Ganerbschaft des Busecker Tales und die Besitzungen und Lehen von Seiten des Vaters kämpfen.
Der Familiensitz beider Frauen in Stammheim bleibt erhalten. Magdalena Charlotta Antonie Louise v. Buseck geb. v. Trillitz verstirbt 1974 in Großen-Buseck. Ein Wohnsitz in Großen-Buseck ist von ihr nicht bekannt.
Im Jahr 1798 verkauft ihr Sohn Friedrich v. Buseck ein Gut in Stammheim.

Belege:


1778 September 21
Philippine von Trillitz geb. von Bose, Kammerherr und Hauptmann L[udwig] von Buseck und seine Frau Charlotte geb. von Trillitz sowie die unverheiratete Ernestine von Trillitz verkaufen für 1500 Gulden ihr Haus am Untertor zu Reichelsheim (Wetterau) mit Zubehör an die Landesherrschaft von Nassau-Weilburg.
HHStAW Bestand 168 c Nr. U 87

1783 Mai 17 Stammheim
Charlotte von Buseck, geb. von Trillitz, zu Stammheim verkauft ihren mit der Witwe des Forstmeisters Klipstein zu Darmstadt zur Hälfte gemeimsam besessenen großen und kleinen Zehnten zu Stettfeld (Stefelden) in der Niddaer und Wallernhäuser Gemarkung an die hessen-darmstädtische Landesherrschaft für 570 Gulden Frankfurter Währung.
HStAD Bestand A 3 Nr. 247/70

1785
v. Buseck, Charlotte, geb. v. Trillitz, Witwe. Readmission ihrer Söhne (Güter zu Stammheim, Staden)
HStAD Bestand F 1 Nr. 81/2

1786
C. Franz Wetzel v. Carben erkauft von der Majorin M. Ch. A. L. v. Buseck geborene v. Trillitz zu Stammheim die ehemals v. Carbenschen Güter zu Staden und Stammheim für 42.000 fl.
HStAD Bestand F 1 Nr. 14/59

1787
Charlotte, verwitwete von Buseck, geborene von Trillitz, und ihre minderjährigen Kinder, Stammheim ./. die Kaiserliche Burg Friedberg als das Leu Amt (!) der Ganerbschaft zu Staden, Friedberg (Mand.): Gut und Weide auf den Erlen- und Spitzwiesen
HStAD Bestand RKG Nr. NACHWEIS

1788
Schuldverschreibung der Magdalena Charlotte Antonie Louise von Buseck geb. von Trillitz an Carl Heinrich Ernst von Savigny und seine Ehefrau Johanna Maria Louise geb. von Geuder gen. Rabensteiner zu Regensburg sowie an den Kreiskontingentshauptmann Lucius zu Frankfurt über 7000 fl.
in: HHStAW Bestand 127 Nr. 285

1790
Pachtvertrag der Magdalena Charlotte Antoinette Louise v. Buseck geb. v. Trillitz zu Stammheim, der Witwe des Philipp Ludwig Friedrich v. Buseck, badischen Kammerherrn und Obristwachtmeisters über ihren Hof zu Stammheim (mit Siegel)
HStAD Bestand F 28 Nr. 328

1790
Klagschrift der Magdalena Charlotte Antoinette Louise v. Buseck, geb. v. Trillitz, Witwe des badischen Kammerherrn Philipp Ludwig Friedrich v. Buseck, in ihrem Prozess gegen Vierer und Ganerben des Buseckertals vor der Regierung in Gießen um Aufnahme ihrer beiden Söhne Friedrich August und Karl Philipp Wilhelm in die Ganerbschaft Buseckertal.
HStAD Bestand F 28 Nr. 329

1790-1794
Appellationsprozess der Magdalena Charlotte Antoinette Louise v. Buseck, geb. v. Trillitz, namens ihrer Söhne Friedrich August und Carl Philipp Wilhelm v. Buseck gegen die Vierer und Ganerben des Buseckertals um Aufnahme in die Ganerbschaft Buseckertal
Taufbescheinigung über die Geburt eines Georg Friedrich Gottfried Karl v. Buseck, Sohn des Ludwig v. Buseck und seiner Ehefrau Charlotte v. Buseck geb. v. Trillitz, 1778; verschiedene Stammbäume der Familie v. Buseck, v. Trillitz und Fabricius v. Westerfeld, Prozess-Schrift in der vor der Regierung Gießen geführten Appellationssache des hannoveranischen Obristen Georg Philipp Fabrice gegen den Konrad Glock zu Erfelden in einer Pachtangelegenheit
HStAD F 28 Nr. 59

(1698.1722) 1791-1795.1802
Witwe des ehem. Badischen Kammerherrn und Oberst-Wachtmeisters Ludwig Friedrich von Buseck zu Stammheim namens ihrer Söhne ./. Vierer und Ganerben des Busecker Tals: Zulassung zur Beschwörung der Familien-Verträge
HStAD Bestand E 12 Nr. 17/4

1791
Gutachten (Deduktion) über die Rechte der Ganerben des Buseckertals und die Voraussetzungen einer Aufnahme in die Ganerbschaft in ihrem Prozess gegen die Witwe des Kammerherrn Philipp Ludwig Friedrich v. Buseck, Magdalena Charlotte Antoniette Louise v. Trillitz, und deren beide Söhne zu Stammheim vor der Regierung zu Gießen (gebundener Band, mit 36 urkundlichen Anlagen)
HStAD Bestand F 28 Nr. 57

1791 Oktober 8, Darmstadt
Landgraf Ludwig X. bekundet: Gem. inserierter Urkunde von 1623 September 25 hat sein Vorfahr Landgraf Ludwig V. v. Hessen den Gebrüder Ulrich Eberhard, Kaspar Philipp und Hans Adam v. Buseck, den Söhnen des Hans Philipp v. Buseck, die Hofburg im Buseckertal außerhalb von Alten-Buseck als adeligen Burgsitz verliehen. Dieses Lehen sei von Landgraf Georg II. für die gleichen Lehnsleute 1627, von Landgraf Ludwig VI. für Ulrich Eberhard und Hans Adam v. Buseck 1662, von demselben für Ulrich Eberhards Sohn Johann Philipp v. Buseck 1667, von dessen Witwe [Elisabeth Dorothea v. Sachsen-Gotha] für Hans Adam v. Buseck 1669 und von derselben für die Söhne des letzteren, Philipp Arnold und Volprecht Ludwig v. Buseck 1672, von Landgraf Ernst Ludwig nach Ableben des Philipp Arnold für dessen minderjährige Söhne Johann Adam, Philipp Ludwig und Johann Friedrich v. Buseck 1705 sowie von späteren Landgrafen und zuletzt ihm selbst gem. Lehnsbriefen von 1732, 1741, 1743, 1765, 1768, 1770, 1778 und 1783 erneuert worden (unter genauer Auflistung der jeweiligen Lehnsleute). Nach Ableben des Landgrafen Ludwig IX. am 6. April 1790 hat er, Landgraf Ludwig X., nunmehr den Gebrüder Friedrich Karl Alexander und Friedrich Georg v. Buseck, die Söhnen des verstorbenen Friedrich Ludwig, sowie Philipp Ludwig v. Buseck, Sohn des verstorbenen Georg Ludwig, und der Witwe Charlotte v. Buseck geb. v. Trillitz als Vormünderin ihrer beiden minderjährigen Söhne, Friedrich August und Karl Philipp Wilhelm v. Buseck, die Lehen erneuert und deren Vererbung im Landgrafenhaus festgelegt.
HStAD Bestand F 28 Nr. 25

1792
Vollmacht des Carl Heinrich Ernst von Savigny und seiner Ehefrau Johanna Maria Louise geb. von Geuder gen. Rabensteiner für Henriette Philippine von Savigny zur Aufkündigung eines Kapitals bei Magdalena Charlotte Antonie Louise von Buseck geb. von Trillitz, 1792 (Abschrift)
in: HHStAW Bestand 127 Nr. 285

1795
Inventar der Immobiliar und Mobiliarverlassenschaft der verstorbenen Frau Charlotte v. Buseck geb. v. Trillitz
HStAD Bestand F 1 Nr. 81/3


Quellen:
HStAD = Hessisches Staatsarchiv Darmstadt
HHStAW = Hessisches Hauptstaatsarchiv Wiesbaden
Kirchenbuch Großen-Buseck
Kirchenbuch Reichelsheim
arcinsys.hessen.de

Literatur:


  • 1
    KB Reichelsheim, Geburtseintrag des Kindes
  • 2
    KB Reichelsheim, Geburtseintrag des Kindes
  • 3
    KB Reichelsheim; HStAD E 12 Nr. 17/4
  • 4
    KB Reichelsheim; HStAD E 12 Nr. 17/4
  • 5
    KB Großen-Buseck
  • 6
    KB Großen-Buseck
  • 7
    KB Reichelsheim; HStAD E 12 Nr. 17/4
  • 8
    KB Reichelsheim, getauft am 25. März 1772
  • 9
    KB Reichelsheim, # am 30. März 1772; verstarb im Alter von 5 Tagen
  • 10
    KB Reichelsheim
  • 11
    KB Reichelsheim
Nach oben scrollen