Catharina v. Buseck
(PN 1700)

Familienübersicht auf Tafel 1 a

Vater: Ulrich v. BuseckMutter: Gertrud v. Kalsmunt
Geboren: Getauft:
erwähnt: von 1400 bis
Verstorben: Bestattet:
Eheschließung: I. oo
Ehepartner: Conrad v. Bellersheim
Eheschließung: II. oo um 1430
Ehepartner: Gilbracht Riedesel v. Camberg 1so Humbracht, Tf. 114, der Catharina als unfruchtbar bezeichnet. ——auf der Stammtafel fehlt die zweite Ehe

Zur Person:

Belege:

1400, Dezember 10
Rudolf von Montford gibt seine Zustimmung, dass Heinrich, Gilbrecht und Kathrine von Buseck Zinsen und Güter zu Rossdorf und Hörstein veräussern.
Ich Rüdolff von Monffort ritter bekennen und tun kunt offinlichen mit dissem brieffe allen den, die yn sehen odir horen lesen: umb soliche zinse und gude, als ich und her Heinrich von Buchsecke ritter, Gilbrecht sin bruder und Kathrine ire swester ligende han in dem gerichte und termenye zu Rostorff und zü Hurste, des bekennen ich vur mich und myne erben, daz myn gudir wille, wissen unde virhengnissz ist, daz die vorgenannten her Heinrich und Gilbrecht von Buchsecke und Katherine geswisterde daz halbe teil der vorgenanten zinse und gude virsetzen odir virkeuffen odir sust viruszern mogen, und waz sie also damyde tunde werden, daz ich odir myne erben odir nymands von unsern wegen sie, oder wer dan die zinse und gude inne hat, nommer sollen noch enwollen gehindern, angesprechen noch virbot odir hinderunge daran tun odir bestellen getan werden, in keyne wiis. Auch bekennen ich Rudolff  vorgenanter, daz die obgenanten zinse und gude rechtlich eigen und kein lehin sin. Des zu orkunde so han ich Rudolff  von Monffort ritter vorgenannt myn eygen ingesigel vür mich und myne erben er geczugnisse an diesen brieff gehangen. Datum anno domini millesimo quadringentesimo, feria sexta post conceptionem beate Marie virginis gloriosissime.
Orig.-perg. Bruchstück eines grünen siegels, der gut erhaltene schild zeigt einen in zwei reihen sechsmal geschachten rechtbalken. Hanauer Urkunden, Antoniter
Druck: Reimer II, 4 Nr. 866


1418 Oktober 3
Friedberg, Burg: Ritter Konrad v. Bellersheim (Beldirs-) und seine Frau Katherina bekunden, daß sie [1] für das Seelgerät von Ritter Eberhard v. Nauheim (Nu-) und seine Frau Else 1 Achtel Weizengülte zahlen sollen, die zw. Mariae Himmelfahrt [Aug. 15] und Mariae Geburt [Sept. 8] von ihrem Schafstall zu Nauheim und dem Weingarten daneben gefällt; [2] für das Seelgerät des + Hartmann v. Bellersheim und seiner Frau „Bechte“ 1 Achtel Weinzengülte und [3] für das Seelgerät von Konrad v. Bellersheim und seiner Frau Demut, Konrads Vater und Mutter, 1 Achtel Weizengülte. Sie bestimmen, welche gottesdienstlichen Handlungen Pfarrer und Altaristen zu den genannten Terminen durchführen sollen.
Conrad von Beldirsheim und Katherina, seine eheliche Hausfrau, bekennen zu welchen Seelgerätstiftungen an die Burgkirche sie verpflichtet bzw. bereit sind.
HStAD B 5 Nr. 77; Regest nach arcinsys.hessen.de


Quellen:
HStAD = Hessisches Staatsarchiv Darmstadt
arcinsys.hessen.de

Literatur:
Heinrich Reimer: Hessisches Urkundenbuch. Abt. 2 Urkundenbuch zur Geschichte der Herren von Hanau und der ehemaligen Provinz Hanau Bd. 4, 1897


  • 1
    so Humbracht, Tf. 114, der Catharina als unfruchtbar bezeichnet.
Nach oben scrollen