Gertrud v. Buseck
(PN 1703)

Familienübersicht auf Tafel 1 a

Vater: Gilbrecht v. BuseckMutter:
Geboren: Getauft:
erwähnt: von 1502 bis
Verstorben: Bestattet:
Eheschließung:
Ehepartner:

Zur Person:

Die Zuordnung als Kind des Gilbrecht v. Buseck erfolgt ohne Gewähr. Grund war die örtliche Nähe des Klosters zu Wetzlar und der Kalsmunt, sowie der Vornamensgleichheit mit ihrer vermeintlichen Großmutter.
Sie war laut Hardt Klosterfrau in Altenberg.

Belege:

1502
eine Gertrud v. Buseck wird im Altenberger Nekrolog als „lebend“ erwähnt.
Hardt, S. 49


Quellen:

Literatur:
Albert Hardt, Urkundenbuch der Klöster Altenberg (Lahn-Dill-Kreis), Dorlar (Lahn-Dill-Kreis), Retters (Main-Taunus-Kreis), Niederbreitbach-Wolfenacker 2000


Nach oben scrollen