Friederica Wilhelmina v. Buseck
(PN 1733)

Familienübersicht auf Tafel 1 bb

Kinder:
Name

Geboren

Verstorben / erwähnt
Vater: Friedrich Ludwig v. BuseckMutter: Anna Sophia Maria Charlotta v. Dernbach
Geboren: 24. November 1735 in DetmoldGetauft: 27. November 1735 in Detmold 1Kirchenbuch Detmold
erwähnt: von bis 1812
Verstorben: Bestattet: 8. Juli 1812 in Gießen 2KB Gießen, Stadtkirche
Eheschließung:
Ehepartner: Albert Ludwig v. Denzel 3Im Adressbuch der Stadt Fürth von 1798 trägt er den Titel „Geheimer Hofrat“ und wird als „Justiz- und Polizey-Direktor“ angeführt. Zuvor (1786 und 1787) war er Hof- Reg- und Justitzrath, auch LandgerichtsAssessor, dann Burggrävlicher Rath, und Gelaitsamtmann zu Fürth.

Zur Person:

Belege:

1735
Anno 1735 den 24 ten Novembris ist des Herrn Stallmeisters Friedrich Ludwig von Buseck zweyde Dochter, nahmes Friederica Wilhelmina von Buseck ist zu Detmold geboren und hat Gevatternleute gehabt wiefolgt
die regierende Fürstin zu …ßen Weilburg, die regierende Fürstin von der Lippe, die Frau Gräfin von Albrdästein, die Frau ………….. geb. von Linsfeld, die Fräulein Christina von Breidenstein, die Fräulein Theod…sous von Breidenstein, die Fräulein ….. Sophia von Buseck, der Herr Fenerich Friedrich Adolph von Buseck als adliger Offizier haben dasselbst angeschrieben
Dicta Friedericka Wilhelmina
getauft 27 Novembris 1735
Kirchenbuch Alten-Buseck

1793 Dezember 14, Kassel
Landgraf Wilhelm IX. v. Hessen[-Kassel] bekundet: Der verstorbene Landgraf Georg II. hatte den verstorbenen Ulrich Eberhard v. Buseck, Rat, Haupt- und Amtmann zu Gießen, nach Ableben des Georg Eberhard Riedesel v. Bellersheim mit dem Grebenhof zu Kirchvers belehnt, außerdem aus Ulrich Eberhards aufgetragenem Eigen mit dem bei Alten-Buseck belegenen Ramsdorfer Mühle, wie sich aus dem Auftragungsbrief von 1641 April 7 ergibt. Aufgrund des Hauptvergleichs von 1641 April 14 über die Auseinandersetzung der Lehnsschaften und der Belehnung von 1653, durch die der v. Buseckische Tochtermann Kaspar Friedrich v. Dernbach mitbelehnt wurde, hat er nunmehr den Friedrich v. Buseck, ältester Sohn der verstorbene Anna Sophia Maria Charlotte v. Buseck geb. v. Dernbach, die Schwester des verstorbenen Friedrich Ludwig Christian v. Dernbach, und seine Geschwister Wilhelmine v. Denzel, Karoline v. Rottenhoff und Georg sowie Friederike und Wilhelmine, die Kinder ihrer verstorbenen Schwester Louise v. Rottenhoff; dazu Karl Adolf, Philipp Leopold, Ludwig Philipp und Georg Wilhelm Friedrich v. Nordeck zur Rabenau, die Söhne der verstorbene Elisabeth Charlotte v. Dernbach und Ludwig Konrad v. Dernbachs Enkel, mit dem genannten Grebenhof zu Kirchvers und der Ramsdorfer Mühle zu Alten-Buseck belehnt.
HStAD F 28 Nr. 69 (Abschrift); Regest nach arcinsys.hessen.de. Das Regest ist genealogisch falsch und sollte über die Originalurkunde neu verfasst werden!

1794, Januar 28
war sie in Alten-Buseck Patin bei der Taufe von Josepha Theresia Friederike Caroline Louisa v. Buseck gen. Brand
Kirchenbuch Alten-Buseck

1805
Bitte der mittellosen, verwitweten Geh. Regierungsrätin von Denzel geb. von Buseck zu Fürth oder Anspach, um eine Beisteuer aus dem Zehnten zu Krumbach
HHStAW Bestand 121 Nr. Dernbach 34; Regest nach arcinsys.hessen.de

1806-1812
Frau v. Denzel geb. v. Buseck ./. Geheimrat Friedrich v. Zwierlein: Streit um den Kaufpreis des Gutes Winnerod
HStAD G 26 A Nr. 527/15; Regest nach arcinsys.hessen.de


Quellen:
HHStAW = Hessisches Hauptstaatsarchiv Wiesbaden
HStAD = Hessisches Staatsarchiv Darmstadt

Literatur:
Adressbuch der Stadt Fürth von 1798


  • 1
    Kirchenbuch Detmold
  • 2
    KB Gießen, Stadtkirche
  • 3
    Im Adressbuch der Stadt Fürth von 1798 trägt er den Titel „Geheimer Hofrat“ und wird als „Justiz- und Polizey-Direktor“ angeführt. Zuvor (1786 und 1787) war er Hof- Reg- und Justitzrath, auch LandgerichtsAssessor, dann Burggrävlicher Rath, und Gelaitsamtmann zu Fürth.
Nach oben scrollen