Maria Wilhelmina v. Buseck
(PN 1746)

Familienübersicht auf Tafel 1 d

Vater: Carl Philipp Wilhelm v. BuseckMutter: Albertine Josepha v. Schorlemer
Geboren: 28. Oktober 1827 in Alten-BuseckGetauft:
erwähnt:
Verstorben: 20. Juli 1902 (in Wien?) 1Genealogisches Handbuch des in Bayern immatrikulierten Adels Bd. VI, Neustadt an der Aisch/Mittelfranken 1957, S. 182Bestattet:
Eheschließung:
Ehepartner:
Kinder:
Name
GeborenVerstorben / erwähnt

Zur Person:

Zwischen 1840 und 1843 muss sich Carl v. Buseck vor Gericht verantworten. Er ist der Misshandlung an seiner Dienstmagd Wilhelmine Berthold aus Ober-Waroldern im Fürstentum Waldeck angeklagt. Die Klägerin Wilhemine Berthold stand in Diensten des Beklagten (er wird nicht mit Vornamen genannt) und seiner Schwester. Diese schenkte der Klägerin ein paar Strümpfe. Der Beklagte bezichtigt die Klägerin des Diebstahls an den Strümpfen, die seiner Gattin gehören sollen. Dies sei durch Form und Größe der Strümpfe der Klägerin auch bewusst gewesen (so Kläger). Sie wird von ihm in seinem Arbeitszimmer dazu befragt, wobei die Klägerin sich „ungebührlich, grob und widersehlich betragen“ habe. Er wendete nach Ausage der Klägerin bei der Befragung Gewalt in Form einfacher Schläge an. Es kommt zum Vergleich. Der Klägerin sind 25 fl zu zahlen. [5] fehlt Fußnote
Die Schilderung in der Akte lässt darauf schließen, dass Carl seine jüngste Schwester, Maria Wilhelmina, bei sich in Gießen aufgenommen hat.
Carl verstirbt in Gießen im Jahre 1870. Maria Wilhelmina bleibt ledig. Sollte sie tatsächlich in Wien verstorben sein, dann ist anzunehmen, dass sie dort bei ihrer älteren Schwester Caroline Amanda Louise, einer verheirateten v. Schauer, lebte.

Belege:


Quellen:

Literatur:


  • 1
    Genealogisches Handbuch des in Bayern immatrikulierten Adels Bd. VI, Neustadt an der Aisch/Mittelfranken 1957, S. 182
Nach oben scrollen