Mechthild v. Buseck
(PN 1761)

Familienübersicht auf Tafel Bruchstücke ältere Linie 1

Vater: Senand v. BuseckMutter: Pauline (v. Dernbach)
Geboren: Getauft:
erwähnt: von 1296 bis
Verstorben: Bestattet:
Eheschließung:
Ehepartner:
Kinder:
Name

Geboren

Verstorben / erwähnt

Zur Person:

Lindenstruth gibt eine Zusammenfassung des Urkundentextes in dem er die Schwestern Cysa u. Methild als „aus Buseck“ statt als Angehörige der Familie v. Buseck angibt und sie als „Leibeigene“ des Senand bezeichnet. Hier wird man zur Klärung auf eine Fachkundige Neuedition des Textes warten müssen.

Belege:

1296
Notum sit omnibus presentes litteras inspecturis, quod ego Sinandus, Miles de Giessin *indulgeo, concedo & libere permitto, quod Cysa & Methildis de Buchesecke, + sorores, que michi in Obmagio atinent, conparent duo maldra siliginis ad vite ipsarum tempora apud Monasterium de Arnsburg, de facultatibus rerum ipsarum. Successorum meorum contrdictione qualiber non abstante. In cuius rei restimonium (&c). Datum Anno .. MCCXCVI, menso Novembri
de Gudenus III 1183 u. Zu obmagium vgl. Du Cange Glossar. med. et inf. latin., ed. nov. VI 16

andere Erwähnung dieser Urkunde

1296, (Nov.)
Ritter Synand v. Gießen verspricht für Lysa und Mechthilde v. Buseck auf ihre Lebenszeit 2 Mltr. Korn an das Kl. Arnsburg zu entrichten.
Baur: Arnsburger Urkundenbuch Nr. 129
Scriba Nr. 862


Quellen:

Literatur:


Nach oben scrollen