Wilhelm Philipp Ludwig v. Buseck gen. Brand
(PN 2004)

Familienübersicht auf Tafel 2 c

Vater: Johann Friedrich Philipp v. BuseckMutter: Sophia Catharina v. Breidenbach gen. Breitenstein
Geboren: 04. September 1687 in Alten-BuseckGetauft: 19. September 1687 in Alten-Buseck
erwähnt:
Verstorben: Oktober 1711 in Flandern, anders Brabant 1der Sterbeort Flandern wird bei Snider, S. 105 genannt. Brabant wird in einem (nicht unbedingt zuverlässigen) Stammbaum in der Akte StAW Abt. 121 Akten v. Buseck Nr. 24 genannt.Bestattet: 12. Oktober 1730
Eheschließung: 23. März 1709 in Münchholzhausen
Ehepartner: Maria Friederica v. Schwalbach
Kinder:
Name

Geboren

Verstorben / erwähnt
Johann Friedrich Ludwig Wilhelm

Zur Person:

Titel: 1711  fürstl Hessen Casselischer Capitain unter dem Leibregiment zu Fuß
hessen-casselischer Hauptmann 2HHStAW Abt. 121 Akten v. Buseck Nr. 24

Belege:

1696 April 28
Kraft Adam Mönch v. Buseck und Volprecht Ludwig v. Buseck, Schultheiß, Vierer und Ganerben des Buseckertals, bekunden: Auf Bitten der Gebrüder Georg Ludwig, Friedrich Philipp Moritz, Johann Reinhard, Johann Balthasar Ludwig und Wilhelm Philipp Ludwig Brand v. Buseck, Söhnen des verstorbenen Johann Friedrich Philipp Brand v. Buseck, haben sie bestätigt, dass diese seitens der vier Ahnherren ihres Vaters zum Schild und Helm edel geboten sind. Da sie über achtzehn Jahre alt sind und deshalb volljährig geworden sind, außerdem die Burgfrieden, kaiserlichen Privilegien und die Herkommen beschworen haben, sind sie in die Ganerbschaft des Buseckertals aufgenommen worden.
HStAD F 28 Nr. 57 Bl. 35 – 36
Regest nach arcinsys.hessen.de


1697 Mai 21, Festung Gießen
Dr. iur.utr. Simon Niklas Orth, advocatus ordinarius und bestellter Syndikus der Stadt Gießen, bekundet: Er hat in Vollmacht der Gebrüder Georg Ludwig Friedrich Philipp Moritz, Johann Reinhard, Johann Balthasar, Wilhelm Balthasar 3Wilhelm Balthasar steht in der Vollmacht des Syndikus, jedoch nicht im inserierten Lehnsbrief. Da ein Bruder Wilhelm Balthasar ansonsten nicht bekannt ist, handelt es sich hier um einen Schreibfehler des Ausstellers der Urkunde., Wilhelm Philipp und Johann Eitel Brand v. Buseck von Landgraf Ernst Ludwig v. Hessen gem. inseriertem Lehnsbrief gleichen Datums die Burg zu Alten-Buseck, mit allem Zubehör, wie es zuletzt gem. Lehnsbrief von 1679 Oktober 16 Johann Friedrich Philipp Brand v. Buseck inne hatte, zu einem Mannlehen erhalten. Er verspricht, sich an diesen Lehnsbrief halten zu wollen, wie er durch seinen Eid bekräftigt.
HStAD B 14 Nr. 289, war A 5 Nr. 46/8 
Regest nach arcinsys.hessen.de


1709, März 23
Der 23. März 1709 ist ein Festtag. Die Tochter des Schwalbacher Lehnsherren Maria Friederica, heiratet den Hauptmann Philippus Ludwig von Buseck, genannt Brand. Alle Dorfbewohner erschienen im Festtagsgewand auf dem Hof des Brautvaters, denn alle waren eingeladen und es wurde ein großes Fest gefeiert.
Das junge Glück aber sollte nicht lange währen, denn schon am 13. Oktober 1711 wurde der Frau die Trauernachricht überbracht, daß ihr Gemahl in Flandern an einem hitzigen Fieber verstorben sei. Frau von Buseck, die hochschwanger war, geriet infolge des Schreckens am 16. Oktober ins Kindbett und gebar einen Sohn.
Snider, S. 104 – wohl nach Franz Ewert: Münchholzhausen und die Herren von Schwalbach, in Heimat im Bild, Oberhessische Zeitung Mai 1975

1711, Januar
Pate bei Maria Sophia Wilhelmina Charlotta v. Buseck gen. Brand


Quellen:

Literatur:
Maria Gertrude Therese Snider: Meine Schwalbach Sammlung 795-1998, Selbstverlag


  • 1
    der Sterbeort Flandern wird bei Snider, S. 105 genannt. Brabant wird in einem (nicht unbedingt zuverlässigen) Stammbaum in der Akte StAW Abt. 121 Akten v. Buseck Nr. 24 genannt.
  • 2
    HHStAW Abt. 121 Akten v. Buseck Nr. 24
  • 3
    Wilhelm Balthasar steht in der Vollmacht des Syndikus, jedoch nicht im inserierten Lehnsbrief. Da ein Bruder Wilhelm Balthasar ansonsten nicht bekannt ist, handelt es sich hier um einen Schreibfehler des Ausstellers der Urkunde.
Nach oben scrollen