Louis = Ludwig Friedrich Christoph v. Buseck gen. Brand
(PN 2036)

Familienübersicht auf Tafel 2 c

Vater: Johann Eitel v. Buseck gen. BrandMutter: Amalie v. Uetterodt
Geboren: 05. Februar 1729 in Gießen 1Hinweis von Herrn Dr. Wilhelm BingsohnGetauft:
erwähnt:
Verstorben: 1804 GießenBestattet: 08. Juni 1804 in Alten-Buseck
Eheschließung:
Ehepartner:
Kinder:
Name

Geboren

Verstorben / erwähnt

Zur Person:

• Fähnrich beim Kreisregiment
• Lieutnant beim Kreisregiment
1. Juli 1759 zum Hauptmann befördert; übernimmt die Führung einer Kompagnie
1804  • Obrist in Holländischen Diensten
Das Kirchenbuch Alten-Buseck berichtet uns vom Ablauf der Beisesetzung unseres Ganerben folgendes: Anno 1804 den 8 t Juni ist der Hochwohlgebohrene Herr Herr Ludwig von Buseck genant Brand, Obrist in Holländischen Diensten wie auch Vierer und GanErbe des Buseckerthals in einem Alter von 76 Jahr Pracht voll beerdigt worden. Dieser Herr wohnte in Gießen, und starb auch daselbsten, und wurde in begleitung von 12 unter Officieren von dem dortigen Battaillon in dem Trauer Wagen, welcher mit 4 Pferden bespannt warr bis in seine Burg gebracht. Die 12 Schöpfen, nebst dem Schullherr und dessen Schüler, und Geschworne Schütze und Marschälle ging ihm bis an die Gräntze entgegen und wurde also bis in die Burg gebracht. In der Burg wurde er abgesetzt von drey Gerichtsschöpfen und nach verlauf 2 Stunde von gedachten Schöpfen auf die Bahre gethan und in begleitung derer anwesenden Herrn GanErben, des H Branten, und beyde H.n Pfarres, und welche Standes Persohnen aus Gießen, mit vor aus gesang des ledig Trauer Wagens, nach welchen die Schüler vorgehen, auf das Adl. Begräbniß beygesetzt worden. So balden Er auf die Gräntze kam, wurde mit allen Glocken so lange geläutet, bis er in der Burg abgesetzt wurde; und wie Er nach dem Begräbnis getragen wurde des gleichen. 2Auszug aus Busecker Geschichtsbrief 2/2003

Belege:

1741 Oktober 13, Burg Friedberg
Burggraf, Baumeister und Regimentsburgmannen der Reichsburg Friedberg bekunden: Der Herr v. Spitznaß hatte sie ersucht, ein Attestat darüber zu erstellen, dass sein Pflegebefohlener Ludwig Friedrich Christoph Brand v. Buseck, Sohn des verstorbenen Johann Eitel und dessen Ehefrau Amalie geb. v. Uetterodt zum Scharfenberg, von seiner Mutter her zu Schild und Helm geboren ist, da diese eine vollbürtige Schwester des ehemaligen Burgmanns Georg Friedrich v. Uetterodt zum Scharffenberg sei. Da dieser letztere 1716 statutenmäßig approbiert wurde, haben sie das erbetene Attestat erteilt.
HStAD F 28 Nr. 94; Regest nach arcinsys.hessen.de

1742 Januar 24, Fulda
Anton v. und zu Hagenbach, Lothar Baron v. Hohenfelden, Ferdinand Zobel v. Giebelstadt und Ernst Johann Philipp v. Buseck bekunden: Sie sind von Louis, dem Sohn des verstorbenen Johann Eitel Brand v. Buseck, gebeten worden, ihm zur Aufnahme in die Ganerbschaft Buseck[ertal] zu bestätigen, dass er nach Maßgabe der Burgfriedensbriefe väterlicherseits von vier Ahnen her zu Schild und Helm geboren ist. Sie bestätigen ihm daher dass der Vater des gen. Johann Eitel der Eitel Brand v. Buseck war, dessen Mutter die Sophia Katharina v. Breidenbach gen. Breidenstein, dessen Großmutter väterlicherseits die Maria Rosina v. Nordeck zur Rabenau und dessen Großmutter mütterlicherseits die Maria Mechthild v. Löwenstein war.
HStAD B 14 Nr. 1698; Regest nach arcinsys.hessen.de

1742 Januar 24, Fulda
Johann Hugo v. und zu Hattstein, Johann Gottfried Christoph v. Gebsattel, Karl Heinrich Gottfried v. Buttlar und Christoph Ernst v. Boyneburgk zu Lengfeld bekunden: Sie sind von Louis, Sohn des verstorbenen Johann Eitel Brand v. Buseck, gebeten worden, ihm zur Aufnahme in die Ganerbschaft Buseck[ertal] zu bestätigen, dass er nach Maßgabe der Burgfriedensbriefe mütterlicherseits von vier Ahnen her zu Schild und Helm geboren ist. Sie bestätigen ihm daher, dass der Vater seiner Mutter Amalie v. Uetterodt zum Scharffenberg und Wenigenlupnitz der Hans Reinhard v. Uetterodt zum Scharffenberg und Wenigenlupnitz und deren Mutter die Anna Sophia v. Marschall aus dem Haus Burgholzhausen war, und dass deren Großmutter väterlicherseits die Barbara Elisabetha v. Eschwege und deren Großmutter mütterlicherseits die Amalia v. Goldacker gewesen war.
HStAD B 14 Nr. 169; Regest nach arcinsys.hessen.de

1722-1767
Bestallungen der Fähnriche beim Kreisregiment. Georg Henrich Ottmann, Ludwig Christoph v. Buseck, Carl Ludwig Anton v. Schade, Johann Ludwig Freiherr v. Breidenbach, v. Lichtenberg, Hans Georg v. Dresky, Johann Chrristoph Brinckmann, Georg Wilhelm Hoffmann, Wilhelm Christoph Conrad Schmalkalder, Johann Justus Arnold, Georg Ernst Ludwig Hoffmann, Georg Friedrich Rühl, Gottfried Müller, Christian Ludwig v. Bose, Johann Jakob May, Ludwig Reinhard v. Dernbach, Ludwig v. Rabenau, Louis Müller, Ernst Ludwig v. Drechsel, Franz Friedrich Langsdorff, Georg Wilhelm Hoffmann v. Löwenfeld, Jakob Friedrich Stuzer, Friedrich Hermann v. Schenk, Gottfried Christian Eberwein, Friedrich v. Gensau, Georg Friedrich Ferdinand Heinrich v. Koe ller, Ludwig Hornig, Friedrich Ludwig Carl v. Wrede, Hans Herrmann Friedrich v. Freudenberg, Carl Friedrich v. Freudenberg, Carl Freudenberg, Carl Friedrich v. Kruse, Michael Stutzer, Jacob Ludwig Wieger, Christoph Hoffmann, Friedrich Philipp Lyncker, Ludwig v. Zangen, Christian Georg Wittich, Ludwig Georg Heinrich v. Rodenhausen, Franz Wieland, v. Dillenhardt, Gottfried v. Danz, Ludwig Wilhelm Bock, Andreas Fürncranz, Ludwig v. Rabenau, Franz Ernst Langsdorff, Carl Friedrich v. Schwartzen
HStAD E 8 B Nr. 206/2; Regest nach arcinsys.hessen.de

1730-1769
Bestallungen der Leutnante beim Kreisregiment: Carl Friedrich v. Schwartzer, Johann Adam v. Buracker, Carl Alexander v. Spitznass, Johann Ludwig Scholl, Georg Wilhelm Christian Hofmann v. Löwenfeld, Anton Georg v. Grass, Johann Philipp Klöckner, Gunther v. Linstau, Johann Gotthard Lindheimer, Friedrich Ludwig Carl Christian v. Schwalbach, Ludwig Leopold Friedrich Carl v. Wrede, Joachim Justus Zang, Friedrich Wilhelm Vogelsang, Franz Ernst Langsdorff, Johann Christoph Cretschmar, August Philipp Wittich, Georg Melchior Hoffmann, Johann Matthias Faber, Friedrich Wilhelm Christian v. Schwalbach, Christian Ludwig Bönning, Johann Christoph Otto, Georg Henrich Ottmann, Ludwig Christoph v. Buseck, Hans Georg v. Dresky, Wilhelm Christoph Schmalkalder, Georg Wilhelm Hofmann, Johann Justus Arnold, Wilhelm Müller, Georg Friedrich Rühl, Johann Jakob May, Ludwig v. Rabenau, Carl v. Nordeck, Jakob Friedrich Stutzer, Ernst Ludwig v. Drechsel, Franz Friedrich Langsdorff, Friedrich Hermann v. Schenk, Johann Gottfried Scholl, Anton v. Koeller, Ludwig Horneck, Christian Ernst Adolph v. Jakob Ludwig v. Wieger, Friedrich Ludwig v. Wrede
HStAD E 8 B Nr. 205/2; Regest nach arcinsys.hessen.de

1797 August 22, Darmstadt
Landgraf Ludwig X. v. Hessen bekundet: Er hat kraft der vom Kaiser Karl VI. mit Urkunde von 1725 Januar 19 lehnsweise erteilten commissio perpetua zusammen mit seiner landesfürstlichen Obrigkeit über das Buseckertal den Gevettern Ludwig Friedrich Christoph, Christoph Franz Amand, Amand Joseph Augustin, Leopold Christoph Philipp, Friedrich Alexander, Ludwig Franz Wilhelm und Friedrich Ludwig v. Buseck die von diesem Kaiser gem. Lehnsbrief von 1717 Dezember 24 verliehenen Reichslehen erneuert, unschädlich der Dienste gegenüber dem Kaiser und dem Reich sowie seiner eigenen und aller anderen Rechte. Ein Bevollmächtigter der Ganerben hat den Lehnseid geleistet.
HStAD B 14 Nr. 102; Regest nach arcinsys.hessen.de


Quellen:
arcinsys.hessen.de
HStAD = Hessisches Staatsarchiv Darmstadt
Kirchenbuch Alten-Buseck
Kirchenbuch Gießen

Literatur:
Otto Stumpf: Das Giessener Familienbuch 3 Bde., Gießen 1974


Nach oben scrollen