Conrad Ruser v. Buseck
(PN 3004)

Familienübersicht auf Tafel Bruchstücke ältere Linie 1 und ?

Vater: Mutter:
Geboren: Getauft:
erwähnt: von 1264 bis 1285
Verstorben: Bestattet:
Eheschließung:
Ehepartner: Elisabeth
Kinder:
Name

Geboren

Verstorben / erwähnt
Mechthild
Senand
Eckhard
Heinrich Ruser

Zur Person:

Belege:

1265 Oktober 31(?)
Landgraf Heinrich I v. Hessen bekundet: Er hat dem Senand samt seinen Brüdern Erhard und Ruser [v.Buseck] versprochen, daß er gegen ihren Willen niemals am Gericht zu Buseck (Buseckertal) irgend etwas kaufen oder pfänden wolle. Auch will er zu keinen Zeiten sie behindern oder beschweren an ihrer Ehre oder an ihren Gütern. Er will auch niemanden von ihren Hintersassen außerhalb der Stadt zu einem Bürger zurückhalten.
Siegler: Aussteller
Datum: sexto nonas novembris
Abschrift: HStAD  B 14 Nr. 22: Abschrift und Übersetzung, in Urkunde von 1465 November 13; HStAD  B 14 Nr. 237: Abschrift und Übersetzung, in Urkunde von 1465 November 13; HStAD  B 14 Nr. 104 Bl. 20v – 21v: Abschrift und Übersetzung, in Urkunde von 1465 November 13, abschriftlich
Druck: Lindenstruth, Urkunden, S. 181f. Nr. 2; Wettermann, Wetteravia illustrta, Beilagen S. 83; Gründliche demonstration, daß dem Fürstl. Hause Hessen in und über dem Buseckerthal die landesfürstliche hohe Obrigkeit …. compiret, S. 196; An die kaiserl. Majestät .. Supplication pro .. restituione in integrum … in Sachen Buseckerthaler eingesessener .. Reichs-Ritterschaft, Beil. S. 106 nr. 44b                                                        
Regest: Scriba Ii 45 Nr. 561; Regesten der Landgrafen v. Hessen, S. 39 Nr. 102 (hier Ausführungen zum Datum); Battenberg Nr. 1


1275, März
Ego Senandus miles de Gyzen communicata manu Pauline uxoris mee contuli Conrado Reyen et Hermanno Monetario civibus Wetflariensibus, uxoribus ipsorum et heredibus omnia bona mea in Luzellinden. In cujus rei testimonium presentem litteram sigillorum appensione, mei videlicet, de Gyzen et de Wetflaria civium roboratam tradidi civibus supradictis.
Testes: Macharius de Linden, Adolfus de Hukelheim, Gernandus senior, Gernandus junior, Ruzerus, Eckehardus et Gernandus fratres [von Buseck], Warnerus Groppo, Conradus de Kinzenbach et Waltherus dictus Slvun, milites de Gyzen; item Theodericus Rufus, Eckehardus institor, Gerbertus quondam advocatus, Berno, Conradus et Henricus de Dridorf, Marcquardus de Nuueren, Gernandus Lye, Wigandus Ditthero et Henricus de Kazzenfurt, scabini Wetflarienses.
Actum et datum anno domini m°.cc°.lxxv°, mense marcio
HStAM Deutschordensbestand;  die drei runden siegel beschädigt, auf dem ersten ein schräggestellter Schild, auf dessen linker Ecke ein Helm ruht; auf dem Schild anscheinend der Buseckische Widderkopf; Umschrift: S.’SI …DI.DE.BVCKESE… Auf dem zweiten ein Reiter, Schild und Pferdedecken mit Löwen geschmückt; Umschrift: ‚SIGILLVM.CIVITATIS.DE.GIEZEN.
Druck: Wyss I, Nr. 312

1275, März
Ego Marcharius miles de Gyzen Cvnonis generi mei et Hadewigis filie mee consensu et bona voluntate pariter accedente vendidi Conrado Reyen et Hermanno Montetario civibus Wetflariensibus, uxoribus ipsorum et heredibus duos agros in Luzellinden, unum videlicet juxta ripam, que vulgaliter Cle dicitur, alterum vero juxta viam, que ducit versus Rethinbach, sitos. In cujus rei testimonium presentem litteram sigillorum appensione, mei videlicet, de Gyzen et de Wetflaria civium roboratam tradidi civibus supradictis.
Testes: Adolfus de Hukenheim, Gernandus senior, Gernandus junior, Ruzerus, Eckehardus et Gernandus fratres, Waenerus Groppo, Conradus de Kinzenbach et Walterus dictus Slvun, milites de Gyzen; item Theodericus Rufus, Eckehardus institor, Gerbertus quondam advocatus, Berno, Conradus et Henricus de Dridorf, scabini Wetflarienses.
Actum et datum anno domini m°.cc°.lxxv°, mense marcio
HStAM Deutschordensbestand
Druck: Wyss I Nr. 313

1276, Jan. 22
Ritter Siegfried Frasz von Giessen verkauft dem deutschen Haus in Marburg seine Güter mit den Patronatsrechten zu Hassenhausenerwähnt werden im lateinischen Text: Eckard v. Buseck und Hartmann v. Buseck. Unter den Zeugen: Sygenandus de Buchesecke et frater ipsius dictus Ruzere, milites
HStAM Deutschordensbestand
Druck: Wyss I Nr. 321


1277, März
Unter den Zeugen genannt: Senand, Eckehard und Ruzerus, milites de Gyezen
HStAM Deutschordensbestand
Druck: Wyss I Nr. 330


1281, Juli 15, Buseck
Die v. Merlau machen bekannt, daß sie in Buseck vor vielen vertrauenswürdigen Menschen auf ihre Ansprüche an Gütern der  der Deutschordens-Brüder im Ort Lampertshausen verzichtet haben. Sie haben die Urkunde von Herrn Siegfried, Pleban in Buseck und den Rittern Adolf v. Heuchelheim und Senand v. Buseck besiegeln lassen.
Ausgestellt in Buseck. Zeugen waren dabei: Eckehard und Ruser v. Buseck, Hartmann und Johann v. Buseck, Hiltwin v. Burkhardsfelden, Ritter; Rudolg gen. Richter, Johann Sohn des Johannes v. Buseck, Hermann und Wigand gen. Wiseguckel, Heinrich Sabe, Bruno von Hohenfels, Eckehard v. Burkhardsfelden und sehr viele Ritter und Landleute von Buseck
Orig.: Wien wohl Archiv des Deutschen Ordens; aus Nr. 70 des Kopialbuches in Wien
Druck: Wyss I Nr. 395


1282
Urkunde des Conrad Nussel „dapifer in Glyberg“
erwähnt unter den Zeugen: Adolf v. Heuchelheim, Macharius v. Li.., Heinrich v. Elkershausen. Eckehardus und Conrad, dicto Ruser und andere
Druck: Gudenus IV Nr. LXX

1285, März 7
Urkunde des Arnold gnt. Kalb
Zeugen: Eckehard v. Buseck und Ruser, Brüder
Druck: Baur: AUB Nr. 1225

posthum
1307, Febr. 1

Elisabeth, Witwe des Ritters Ruzer und ihre Söhne versprechen, zu dem Verkauf ihrer Güter zu Dornholzhausen die Zustimmung der Kinder Ihrer verstorbenen Schwester Mechthild zu erwirken.
Nos Elizabeth relicta … milites dicti Ruzere meique filii Senandus, Eckehardus, .. dictus Ruzere et Reynoldus fratres tenore presentium … et omnes liberos bone memorie Mehttildis filie mee et sororis filiorum meorum
Orig.: HStAM Deutschordensbestand; Siegel abgefallen
Druck: Wyss I, Nr. 110 


Quellen:

Literatur:


Nach oben scrollen