Schrautenbach gen. Weitolshausen

Michael Albrecht Senfft von Pilsach trägt dem Landgrafen 1651 einen Hof in Trohe 1HStAD E 14 G Nr. 138/6 zu Lehen auf. Dieser gehört nur zur Hälfte Michael Albrecht. Die andere Hälfte gehört der Familie von Weitolshausen. Hierbei dürfte es sich um die Familie Schrautenbach gen. Weitolshausen handeln, deren Stammsitz die Badenburg ist.
Die einflussreiche Familie stellte mit Balthasar Schrautenbach gen. Weitolshausen unter Anna von Hessen und ihrem Sohn Philipp dem Großmütigen den hessischen Landgrafen einen geschätzten Rat zur Seite. Sein Sohn Hans musste sich allerdings 1528 vor dem Gerichtshof in Kassel wegen einem auf der Troher Kirmes 1527 begangenen Totschlags 2HStAM Best. 17 d Nr. von Weitolshausen 6 an Trautenhans aus Gießen verantworten. Eine Urkunde von 1560 3HStAD A 3 Nr. 123/189, die Johann v. Urff und Wilhelm v. Fleckenbühl gen. Bürgel als Vormünder von Johanns Schwester Ida, Witwe des Tobias v. Weitolshausen gen. Schrautenbach, ausstellen soll sich ebenfalls auf Trohe beziehen.
Die Lehnsauftragung des halben Hofes 1651 durch Michael Albrecht Senfft von Pilsach macht deutlich, dass sich der Hof bisher im Privateigentum beider Familien befand. Gerade zu Privateigentum fehlen allerdings schriftliche Belege die uns über Besitzverhältnisse, Größe und Lage informieren.

Wappen der Familie v. Schrautenbach gen. Weitolshausen

Bildnachweis:
Wappen Schrautenbach = Siebmacher


Quellen:
HStAD = Hessisches Staatsarchiv Darmstadt
HStAM = Hessisches Staatsarchiv Marburg

Literatur:
Horst Appuhn (Hrsg.), Johann Siebmachers Wappenbuch. Die bibliophilen Taschenbücher 538, 2. verb. Aufl., Dortmund 1989


  • 1
    HStAD E 14 G Nr. 138/6
  • 2
    HStAM Best. 17 d Nr. von Weitolshausen 6
  • 3
    HStAD A 3 Nr. 123/189
Nach oben scrollen