Regesten

Regesten 1700 – 1799

Regesten 1700 – 1799 1702, Mai 23Extract der von denen Busecker Tals Eingesessenen am Kayserlichen Reichs Hof=Rat übergebene Supplic…nennt Joh. Philips v. Buseck gen. MönchDruck: Memoriale S. 9ff 1705 Juni 25, Großen-BuseckJohann Gottfried v. Fechenbach zu Sommerau, Friedrich Ludwig Schenk v. Schweinsberg, hochfürstlich fuldaischer Capitaine, bekunden: Auf Bitten der Gebr. Friedrich Franz Ludwig, Ernst, Johann Christoph […]

Regesten 1700 – 1799 Read More »

Regesten 1800 –

Regesten ab 1800 1800 Februar 14, WiesbadenFürst Karl Wilhelm v. Nassau-Saarbrücken bekundet: Die adelige Familie v. Buseck der Linie Eppelborn ist zuletzt mit Urkunde von 1794 April 1 vom Gesamthaus Nassau-Saarbrücken mit einem Viertel am großen Zehnten zu Großen-Linden zu einem Mannlehen belehnt worden. Als dermaliger Senior des Hauses, auch für seinen Bruder Prinz Friedrich

Regesten 1800 – Read More »

Regesten 1300 – 1349

Regesten 1300 bis 1349 1303, August 3Magister Richolf, Advocatus zu Koblenz, teilt dem Stift St. Florian daselbst die Berechtigung des auf die Kirche Buseck präsendierten Sifrid, Sohn Erwins von Trohe, mit unter einstweiliger Ablehnung der Anspüche des Eckhard, Sohnes Hermanns v. Buseck, und setzt einen neuen Meldungstermin für Ansprüche auf 16. Aug. fest. (mit Siegel)HStAD

Regesten 1300 – 1349 Read More »

Regesten – 1299

Regesten bis 1299 1152Ego Wilhelmus die gratia Comes de Cliberg notum facio tam presentibus quam posteris, quod quidam homo meus Henricus Gotel, cum legitima sua volens abrenuntiare seculo, quedam bona sua in Wisecke, unam videlicet Hubam, Schiffenburg beate Marie propriavit. ibique diem obitus sui cum uxore sua expectavit. Quod factum ut eo firmius esset, assensum

Regesten – 1299 Read More »

Nach oben scrollen